Einwärtskehrung des Augenlids (Entropium)

Bei einem Entropium kehrt sich das Augenlid nach innen, was zur Folge hat, dass die Wimpern bei jedem Schließen und Öffnen des Auges auf der Horn- und Bindehaut scheuern.

Ein Entropium kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste Form ist die Einwärtskehrung des Augenlids im Alter. Es kommt zu einem Kräfte-Missverhältnis der für die Augenbewegung zuständigen Muskeln. Diese Muskulatur kann eine weitere Form des Entropiums hervorrufen: den so genannten Lidkrampf, beidem die in unmittelbarer Nähe des Auges liegenden Augenmuskeln konstant kontraktiert sind. Ein Narbenentropium bildet sich durch Narben auf dem Lid oder der Hornhaut. Einwärtskehrungen des Augenlids können auch schon von Geburt an auftreten, oft tritt dieser Fall ein, wenn das Auge zu klein ist. Diese Form des Entropiums bildet sich jedoch in den meisten Fällen von alleine wieder zurück.

Einwärtskehrung des Augenlids: Verlauf und Behandlung

Die Augen der Betroffenen sind durch den permanenten Kontakt mit den Wimpern gereizt und werden rot. Es kann auch zu einer Beschädigung der Horn- oder Bindehaut kommen, wenn ein Entropium nicht rechtzeitig oder nicht umfassend behandelt wird. Eine Minderung der Sehfähigkeit kann eine mögliche Folge sein.

Je nach Form der Einwärtskehrung des Augenlids, wird unterschiedlich behandelt. Bei einem Entropium senile hilft in vielen Fällen ein kleiner Heftpflasterstreifen, des das Lid an der Einwärtskehrung hindert. Ein Lidkrampf kann sich lösen, wodurch sich auch das Entropium zurückbilden würde. Eine Einwärtskehrung des Augenlids durch Narbenbildung kann in den meisten Fällen nur operativ behoben werden. Dies Methode wird auch bei anderen Formen des Entropiums angewandt, sofern andere Therapien nicht helfen.